Neuigkeiten

Hallo und herzlich willkommen bei meinem Blog! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!
Neu hier? Dann hier anfangen.
Wulfgars Geschichte jetzt komplett online!

Samstag, 16. Dezember 2017

Prolog




 Ich werde ziemlich unterschiedliche, auch weniger schöne Themen behandeln, dabei aber ohne Blut oder bildhafte Darstellungen von exzessiver Gewalt auskommen. Zensiert sind meine Sims auch immer (wenn auch nicht durchs verpixeln). Ich hoffe, dass sich niemand irgendwie angegriffen fühlt. Alles ist frei erfunden und die Meinungen meiner Sims spiegeln nicht unbedingt meine eigene Meinung wieder.

 

 Prolog



 

"Am Anfang waren wir allein. Wir waren verletzlich."


"Dann fanden wir uns. Schlossen uns zusammen, zu Familien, zu Gemeinschaften, zu Stämmen."
 

"Wir waren nackt. Doch dann begannen wir uns zu umhüllen."
 

"Es war kalt und dunkel in der Nacht, bis wir das Feuer entdeckten. Es war still, und wir fanden unsere Stimme. Erzählten Geschichten. Sangen Lieder."
 

"Wir sind allein."
 

"Wir sind zusammen."

 
"Wir sind viele."


"Vom Anbeginn der Zeit an…



… bis zum Ende."


"Wir sind der Uruk-Stamm. Ich bin Luma vom Uruk-Stamm und meine Aufgabe ist es, meinen Stamm wieder aufzubauen. Denn seit heute gibt es ihn nicht mehr."


"Letzten Sommer traf ich einen Jungen namens Tann. Er erzählte wunderliche Dinge von unsichtbaren Wesen, die im Feuer, im Wasser, selbst in den Steinen um uns herum wohnten. Er nannte sie Geister, aber später sollten wir sie Götter nennen."


"Damals fand ich das verrückt, aber ich habe trotzdem lächelnd genickt, um ihn nicht zu vergraulen."


"Aber heute fragte ich mich, ob es nicht dieses eine Mal war, als ich den Geistern – nur um ganz sicher zu gehen, versteht sich – mein Essen im Feuer opferte, dass sie mich an diesem Tag beschützten. An diesem Tag, als ich später als gewöhnlich zur Höhle zurückkam und drei riesige Wölfe meine Familie im Schlaf überfallen hatten.
     Als ich unsere Höhle erreichte, war keiner mehr am Leben. Ich hätte fast geschrien und mich verraten, aber ich schaffte es, still zu bleiben. Presste die Finger auf den Mund und kämpfte darum, die Fassung über mich wiederzuerlangen."


"Ich hatte meinen Faustkeil fallen lassen, doch die Wölfe hatten es glücklicherweise nicht bemerkt. Die Kälte des Steins war das Erste, das ich spürte, als ich aus meiner Schockstarre erwachte. Die Finger, die sich um den rauen, unebenen Stein schlossen, die spitzen Ecken und Kanten an meiner Haut."


"Die Wut durchströmte mich heiß und kalt und vernebelte mir die Sinne. Ein Schritt. Zwei. Die Ungetüme kamen näher. Das struppige Grau ihres Fells stach mir im Dunkel der Höhle in die Augen. Dunkle Flecken auf dem Boden. Reglose Körper. Vor meinen Augen verschwamm die Sicht."


"Dann endlich stach die Angst mit solch einer Heftigkeit in meine Brust, dass ich keine Luft mehr bekam und für einen Moment dachte, ersticken zu müssen. Ich blieb stehen und blickte mit tränenüberlaufenen Augen zu den Menschen, die einmal meine Familie gewesen waren. Die Angst, entdeckt zu werden, zu sterben, war mit einem Mal so groß, dass ich nichts weiter tun konnte, als dazustehen und zu starren."


"Erst, als die unheimliche Stille um mich herum von meinem eigenen Herzschlag in meinen Ohren durchbrochen wurde, konnte ich mich wieder bewegen. So schnell ich konnte, war ich davongelaufen. Hatte alles, was ich kannte, alles, was ich liebte, zurückgelassen."

__________________________________

Hier weiterlesen -> Kapitel 1

Soviel zum Prolog. Kapitel 1 kommt dann aller Vorraussicht nach morgen.

Danke übrigens an all die talentierten Modder da draußen für die Tonnen an Downloads und Mods und Welten, die ich benutze und noch benutzen werde! :)

Ich verabschiede mich! Bis zum nächsten Mal!

 

Kommentare:

  1. Die Fiffys sehen einfach zu niedlich aus ^^
    *Wuff*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein erster Kommentar :D!

      Ja, sie haben sich leider vehement geweigert, blutrünstige Wölfe zu spielen ^^'

      Löschen

Prolog

  Ich werde ziemlich unterschiedliche, auch weniger schöne Themen behandeln, dabei aber ohne Blut oder bildhafte Darstellungen von ...